Bringt ihre Gefühle wieder in Wallung

Schisandrabeere

Schisandrabeere „Wu Wei Zi“ – Die Frucht der 5 Elemente

Die Gesundheitsbeere für jugendliche Vitalität und Wohlbefinden

  • Langes Leben für die Leber
  • Eine herzerfrischende Beere
  • Hilfe fürs Gehirn und Nervensystem
  • Lust und Kraft für die Liebeslust und Kraft für die Liebe

Diese Schisandrabeere ist mit dem Sellerie verwandt (deshalb auch ein bisschen schärfer) und wächst auch bei uns. Eine heilkräftige Beere mit jahrtausendealter Tradition. In der russischen Heilkunde wird sie als Potenzmittel beschrieben. Weiters wirkt sie Immunsystem stärkend, sie hilft bei Atembeschwerden, Husten u. Asthma, zur Behandlung bei Augenproblemen (Ermüdung, Nachtblindheit…), sie wirkt entzündungshemmend, blutreinigend, blutzuckerregulierend, stärkend für den Körper nach Krankheit.

Geschmack: Sauer und süß, salzig, bitter und scharf – eben das Kraut der fünf Geschmäcker oder der fünf Elemente

Durch den regelmäßigen Verzehr von der Schisandra-Beere wird  durchblutungsförderndes  Stickoxid erzeugt, welches die sexuelle Empfindung beim Mann als auch bei der Frau fördert. Indem sie die  Nieren-Essenz zusammen zieht (gem. der Traditionellen chinesischen Medizin), kann sie die sexuellen Kräfte und Säfte gegebenenfalls auch zurückhalten, deshalb wirkt sie auch bei vorzeitigen Samenerguss, nächtlichem Samenabgang und vaginalem Ausfluss.

Die Schisandrabeere hebt auch die Glutathionwerte, welche zur Stärkung des Immunsystems wichtig sind, vor allem in Zusammenhang bei AIDS-Symptomen.

Der Traditionellen Chinesischen Medizin zufolge adstringiert Schisandra das Lungen-Qi, also die in den Lungen enthaltene Lebenskraft, so dass sie sich nicht zerstreut. Deshalb gelten die Beeren in China auch als klassisches Lungentonikum und werden bei trockenem und chronischem Husten und Atemnot (Dyspnoe) eingesetzt. Sie fördern den Auswurf von Lungenschleim und finden selbst bei Lungentuberkulose und Asthma Anwendung. Letzteres mag zum Teil durch eine Steigerung an Glutathion zu erklären sein. Wie Forschungsergebnisse zeigen, haben Antioxidantien eine präventive Wirkung auf allergische Reaktionen in Folge von Luftverschmutzung.

Ebenso positive Wirkung findet diese Beere bei: Diabetes, Durchfall, Verdauungsstörungen, Reizdarm-Syndrom, Gastritis, Gehör, Haut, Immunsystem, Stärkung, Autoimmunerkrankungen, Krebs, gegen Höhenkrankheit, Reisekrankheit und Schlafstörungen.

Diese kleine Beere kann immens viel, näheres finden Sie unter:

„Die Schisandra-Beere (ISBN 978-3-89385-590-2)“

Tägl. 1-2 Teelöffel

Da sie vom Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig ist, haben wir sie unserem neuen Braunhirse-Leinöl-Presskuchen beigemischt oder sie kann vermischt mit den Goji-Beeren verzehrt werden.

In eine Gewürzmühle füllen und zum würzen von fertigen Speisen!

Mehr Rezepte

Zum Shop