Rotes Palmoel

Rotes Palmenöl und Kokosöl

Rotes Palmenöl (unraffiniert) – eigene schmackhafte Kreation

Naturreines rotes Palmenöl hat einen grossen Anteil an E-Vitaminen (sieben Arten!) und ist wegen der natürlichen Carotine rot gefärbt. Es schützt den Körper vor Alterung durch die Sonne – nachhaltig durch natürliche Antioxidantien.  Eines der wichtigsten E Vitamine ist vor allem das Krebs hemmende Gamma Tocotrienol. Die Vorzüge, warum wir bestes Rotes Palmenöl mit hochwertigem Kokosöl vermischen liegen darin, dass das gute Cholesterin ansteigt, es ein sofortiger Energielieferant ist, die Verdauung besser wird und die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen und Aminosäuren bewirkt. Vergessen Sie nicht die Omega 3 Fettsäuren – denn das Fettsäuren-Verhältnis sollte in der Ernährung ausgeglichen sein.

Rotes Palmenöl enthält 10-mal mehr Carotine als Karotten und das x-fache mehr als Tomaten.  Rotes Palmöl ist die beste Gamma Tocotrienol Quelle, welches die Alterung im Körper durch die Sonne bis zu 30-mal besser verhindert als andere E-Vitamine und Carotine. Sie schützen den Körper nachhaltig durch natürliche Antioxidantien.

Das Fruchtbarkeits-Vitamin E, welches als Antioxidans für ein längeres Leben bekannt ist, wird auch als Leibwächter und Schutzvitamin für die Zellwände bezeichnet. Es ist bekannt, dass Vitamin E, ein ranzig werden, von Fett in unserem Körper verhindern hilft. Demenz und Parkinson sind meist erwiesene Folgen von ranzig werdenden mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega 6 u. 3) und Gehirnzellen. Pigmentflecken auf der Haut sind meistens die Folge von Mangel an Carotinen und Vitamin E. Das Vitamin E (7 Arten) aus dem Palmenöl besteht zu 30% aus Tocopherolen und aus dem höchsten Inhaltsvorkommen eines Lebensmittel, von 70% dem Krebs hemmenden Gamma Tocotrienol. Sonnengereiftes Kokosöl und Rotes Palmenöl kann man als eines der gesündesten Geschenke Gottes bei regelmäßigem Verzehr, gegen viele Krankheiten, bezeichnen.

Verdauung:

Wenn wir älter werden, funktioniert unser Körper träger. Die Bauchspeicheldrüse produziert nicht mehr so viele Verdauungsenzyme und der Darm absorbiert nicht mehr so gut. Mittelkettige kleinste Fettsäuren-Moleküle sind leicht verdaulich und anders als andere Fettsäuren können sie vom Darm direkt über die Pfortader aufgenommen werden und über die Leber direkt zum größten Teil als Energie –  ähnlich wie Kohlenhydrate – verbrannt werden. Da die Moleküle mittelkettiger Fettsäuren kleiner sind, sind weniger Energie und Enzyme erforderlich, um sie für die Verdauung aufzuspalten. Bei anderen schwer verdaulichen Fetten werden vor allem von der Bauchspeicheldrüse und anderen fettverdauenden Enzymsystemen im Körper, Enzyme gebraucht um sie in kleinere Einheiten aufzuspalten und über das Lymphsystem vorbei an der Leber in das Blut abgeben zu können, damit es im Körper durch zirkulieren, weiter zerkleinert und in kleinste Fettanteile alle Körperteile erreicht. Erst dann werden diese zerkleinerten Fettsäuren aus dem Blut von der Leber aufnehmbar und zur Energieproduktion möglich. Dies ist der Grund, warum im Überfluss schwer verdauliche Fette durch lange Verweildauer (Bewegungsmangel, Überversorgung) im Körper bei vor allem zu wenig Vitamin E als der wichtigste Zellschutz, Fett im Körper ranzig wird. Auch Zuckerkranke sollten sich über das Bauchspeichel schonende Kokos- Palmöl Gedanken machen. Nur wenige kennen den Unterschied zwischen Mittelkettigen, gesättigten Fettsäuren vor allem in Kokos- und Roten Palmöl und den langkettigen gesättigten Fettsäuren im Fleisch und zum Teil auch in pflanzlichen Ölen. Denn ohne nicht raffinierten, guten Fett gibt es kein gutes Cholesterin und ohne guten Cholesterin kein Wundheilstoff für geschädigte Zellen. Man kann sich Sorgen machen, wenn vor allem an ältere Menschen, Cholesterin senkende Medikamente sehr leichtfertig noch dazu in zu hoher Dosis verschrieben werden.

Buchtipp:

„Das Geheimnis gesunder Zellen“ von Dr. Bruce Fife

ISBN-10: 3864450535

Dr. Bruce Fife war ursprünglich ein Gegner von Kokos- und Palmöl.

Dieses Buch erzählt die Geschichte der Cholesterin – Theorie und erklärt, warum sich die Medizin so schwer tut, das Cholesterinmärchen aufzugeben. Die Cholesterin-Theorie der Herz- Kreislauferkrankungen wurde schon vor Jahren widerlegt. Lesen Sie Ihrer Gesundheit zu Liebe dieses interessante Buch.

Wichtig: Es gibt drei verschiedene Palmenöle – der Unterschied ist leicht verwirrend

  1. Natives Rotes Palmöl extra wird unmittelbar sofort beim Ernten, aus dem entkernten Fruchtfleisch der Früchte durch schonende kalte Pressung, gewonnen. Dadurch bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten!
  2. Weißem Palmöl wurde für medizinische Zwecke alle gesunden Stoffe wie Carotin – Vitamin E – Koenzym – Q10 – etc. entzogen. Man kann es durch das raffinieren und extrahieren als Abfallprodukt vom Roten Palmöl, nachteilig für die Gesundheit, bezeichnen
  3. Palmenkernöl wird nur aus den Kernen der Früchte gewonnen. Es ist ein billiges gesundes Brat- und Backfett. Enthält wenig Carotin und Vitamin E.

Palmenöl ist wegen seiner Hitzeresistenz ideal zum Braten –  Backen – Dünsten geeignet. Aber auch einfach als Brotaufstrich (vegetarisch).

Zum Shop