Magnesium Web Fotor

Magnesium (Magnesiumchlorid 47%)

Magnesium – wichtiger Baustein des Lebens

Durch zu intensive Landwirtschaft und Kunstdüngereinsatz, wird Magnesium auf den Anbauflächen immer weniger. Viele Menschen leiden bereits an Magnesium-Mangel, wenn sie nicht regelmässig Bio-Produkte zu sich nehmen. Der Tagesbedarf an Magnesium beträgt ca. 600-900 mg für  Erwachsene. 

Ist der Körper ausreichend mit Magnesium versorgt, ist er weniger stressanfällig. Das bedeutet, dass die stressauslösenden Reize aus der Umgebung, nur verminderte oder gar keine Stressreaktionen auslösen. Dieses Mineral sorgt dafür, dass wir einen besseren Schlaf erleben, verbesserte Konzentration haben und sorgt für verbesserte Muskel- und Nervenfunktionen. Es gibt seit längerem wissenschaftliche Veröffentlichungen, die aufhorchen lassen. So berichtet der Wiener Facharzt für Innere Medizin, Dr. Hermann-Georg Stühlinger in seinem „Magnesium-Handbuch“ u.a. über die enorme Bedeutung von Magnesium in der Kardiologie. Besonders bei Herzrhythmusstörungen komme ihm große Bedeutung zu. Magnesium führe zu einer deutlichen Verbesserung, indem es beispielsweise die „ventrikuläre Flimmerschwelle“ anhebe. Ganz wichtig ist Magnesium bei der Zellteilung, sinken die Werte in der Zellflüssigkeit zu tief, entstehen statt Abbilder der alten Zellen nur mehr entartete Zellen (Entstehung von Krebszellen).

Magnesium ist im Körper für über 300 Funktionen zuständig. Dadurch wird auch klar, dass sehr viele Beschwerden durch Magnesium-Einnahme gelindert bzw. zum Ausgleich gebracht werden können.

Magnesium zusätzlich benötigen wir:

  • Muskelkrämpfe (u.a. Wadenkrämpfe, Augenlidzucken..) – Calzium ist für das Zusammenziehen der Muskeln zuständig, Magnesium für die Entspannung (auch die Muskulatur des Herzens und der Blutgefässe sind damit gemeint!)
  • Stärkung des Immunsystems – durch Magnesium können mehr Antikörper gebildet werden (kalte Füsse, Trockenheit der Schleimhäute) -> in Kombination mit Vitamin C
  • Energiegewinnung – Magnesium ist zuständig für die Energiegewinnung aus Proteinen (Eiweiss), Fett und Kohlenhydraten gewinnt, d. h. bei Müdigkeit/ Mattigkeit/ rasche Erschöpfung – unbedingt an Magnesium denken
  • Nervenstärkung – bei innerer Unruhe und/oder Reizbarkeit, Trauer, Depression
  • Regeneration bei Knorpel- und Knochenproblemen, Gelenke, Bandscheiben ( Frau Prof. Bergasa)
  • Kopfschmerzen und Migräne (es ist med. belegt, dass bei den meisten Migräne-Patienten Magnesium in den Gehirnzellen fehlt)

Magnesium-Killer:

Alkohol, Stress und Rauchen !

Wie man seinen Magnesiumbedarf deckt:

Zu den natürlichen Magnesiumlieferanten in unserer Ernährung mit einem relativ hohen Anteil des Minerals zählen unter anderem Hirse, Naturreis, Haferflocken, Bohnen und verschiedene Wurzelgemüse. Auch Kakao, also vor allem dunkle Schokolade, Nüsse, Sonnenblumenkerne und Sesamsamen sind reich an Magnesium.

Hier eine Übersicht über weitere Lebensmittel und ihren Magnesiumgehalt in mg je 100 g:

  • Spinat 966 mg
  • Weizenkleie 817 mg
  • Mangold 684 mg
  • Schwarzwurzel 403 mg
  • Rhabarber 282 mg
  • Broccoli 258 mg
  • Vollkornmehl 113 mg
  • Kartoffeln 85 mg
  • Obst 65 mg
  • Pommes frites 50 mg
  • Weißmehl 15 mg 

Man sollte auch bei der Auswahl seines Mineralwassers auf einen hohen Magnesiumgehalt achten. Gute Mineralwässer können über 80 mg Magnesium pro Liter enthalten.

Wenn mit der Nahrungsaufnahme nicht genügend Magnesium zugeführt werden kann, sollte man durchaus auf Magnesiumchlorid zurückgreifen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass bei den preiswerten Produkten mit Magnesiumcarbonat und Magnesiumoxid die Aufnahme aus dem Darm nicht optimal ist.  (Quelle: www.medizin-welt.info)

Magnesium-Infos zum downloaden: 

Download Magnesium Infos

 

4-5 Kaffeelöffel  (33g) in einem Liter Wasser und mindestens 5h auflösen lassen! Danach pro 25kg Körpergewicht, etwa 1 Schnapsglas trinken (kann bitter schmecken).  Am besten zu den Mahlzeiten einnehmen!

Den besten Erfolg erzielt man durch tägliche Einnahme – von in Wasser aufgelöstem, organischem Magnesium – zu den Mahlzeiten über längere Zeit bzw. gründlichem Einmassieren von gelöstem Magnesium in die Haut. 

Wichtig: Niemals gemeinsam mit Calcium einnehmen, denn diese beiden Mineralien heben sich auf. Etwa 2 Stunden Zeit verstreichen lassen.


 

 

Zum Shop