Entzündungshemmende kleine Beere

Aroniabeere

Kleine Beere mit starkem Inhalt – Aroniabeere

Die Aroniabeere ist leider bei uns noch viel zu wenig bekannt – die violett schwarze Aroniabeere mit dem ihrem Reichtum an gesundheitsfördernden, bioaktiven Pflanzen-Inhaltsstoffen. So enthalten die Früchte beispielsweise die Vitamine C und E, verschiedene B-Vitamine und Mineralstoffe bzw. Spurenelemente wie z. B. Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Sie stärkt bzw. normalisiert die Immunfunktionen, was bei häufigen Infekten oder Allergien hilfreich sein kann und bekämpfen Entzündungen.

Die vermutlich interessantesten und mengenmäßig auch überwiegenden Inhaltsstoffe der Aroniabeere sind allerdings die Polyphenole (speziell die hier vorkommenden Bioflavonoide wie OPC = oligomere Proanthocyanidine).  Diese – früher auch als „Vitamin P“ bezeichneten Substanzen – können im Körper eine Vielzahl positiver Effekte bewirken, die z.B. zur Gesunderhaltung der Gefäße beitragen. Bioflavonoide sorgen für einen guten Blutfluss, wirken der Verklumpung des Blutes entgegen und können eine Blutdruckregulierende Wirkung entfalten. Außerdem erschweren sie krankmachenden Keimen das Ansiedeln im Körper, stärken bzw. normalisieren die Immunfunktionen.

Die Forschung läuft im Bereich der Beerenpolyphenole auf Hochtouren. So wird u.a. derzeit auch die mögliche Zell-, Gefäß-, magenschleimhautschützende und entzündungshemmende Wirkung von Aroniabeeren  näher untersucht.

Die Aroniabeeren liefern eine Reihe von Powerstoffen, die dabei helfen können, den „leeren Akku“ wieder aufzufüllen. Aroniabeeren schützen die Zellen, das Erbgut und  die Blutgefäße und haben einen günstigen Einfluss auf den Fettstoffwechsel

Verzehrsempfehlung:

Täglich einen Esslöffel

Mehr Rezepte

Zum Shop