Apfelessig ein Tonikum für die Gesundheit

Apfelessig

…und seine Heilkräfte

Apfelessig enthält Apfelsäure (C4H6O5). Wenn Apfelsäure mit Basen und Mineralien reagiert, produziert sie Glykogen, das dabei hilft, die Bildung der roten Blutkörperchen zu fördern und den Zustand der Blutgefäße zu verbessern sowie den Menstruationszyklus zu regulieren. Apfelessig hat einen hohen Gehalt an Kalium (hitzeempfindlich). Kalium beruhigt das Nervensystem und reguliert die hormonelle Funktion des Körpers. Zudem verhindert es den Abbau von Kalzium, Eisen, Magnesium und Silizium.

Viele Menschen verwenden für die Zubereitung von Speisen große Mengen Essig, jedoch enthalten Weinessig und weißer, destillierter Essig gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe, wie z.B. Essigsäure. Essigsäure zerstört rote Blutkörperchen, verursacht Anämie (Blutarmut), behindert die Verdauungsprozesse und die Nahrungsaufnahme. Zudem verursacht sie Leberzirrhose und eitrige Entzündungen im Dickdarm (Vorsicht vor eingelegten sauren Lebensmitteln!) Um Probleme mit dem Verdauungstrakt vorzubeugen, sollte man übermäßigen Essigkonsum vermeiden. Wer auf Essig jedoch nicht verzichten möchte, sollte den natürlichsten unter den Essigen wählen – Apfelessig. Für Menschen, die keinerlei Essig vertragen empfehlen wir Zitrone.

Über Salate oder auch mal als Apfelessigtrinkkur

Mehr Rezepte

Zum Shop