Our Blog

Cool der Sommer ist da!

Tipps:

Auch ein-zwei Tässchen Salbei-Tee trinken, wirkt ausgleichend bei vielem Schwitzen. Unbedingt offene Schuhe tragen, es kann Temperatur bis zu 50 Grad geben! Füsse mit kühlen Fussbädern herunter kühlen. Einfach immer mal wieder hochlegen, das entspannt sie auch.

Luftige weite Kleidung tragen. Zu enge Kleidung führt zu vermehrten schwitzen. Auch kühlende Armbäder und immer mal wieder die Füsse hochlegen, hilft dass unser Körper nicht überhitzt . Durch die Hitze wird das Blut dickflüssiger, durch genügend trinken und Bewegung, unterstützen wir unseren Kreislauf. Bewegung bitte auf die Morgen- bzw. Abendstunden verlegen. Ein Spaziergang unter schattigen Bäumen tut gut.

Öfters mal kühl bis lauwarm Duschen und nicht abtrocknen.

Eine Stunde vor dem „Zubettgehen“ sollten sie nichts mehr trinken, sonst schwitzen sie diese Flüssigkeit in der Nacht hinaus.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen wunderbar, entspannten und erholsamen Sommer 🙂

________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Jucheee der Frühling kommt!  –  Frühjahrsmüdigkeit? Nein Danke!

Der Frühling nähert sich mit großen Schritten, die Tage werden länger, nach und nach fängt es  überall wieder zauber-haft zu blühen an. Wir verspüren das Gefühl raus zu gehen, an die Sonne, es macht sich Aufbruchsstimmung breit. Jedoch viele von uns sind nur müde. Die Frühjahrsmüdigkeit macht sich breit. Was tun?

Eine der Ursache, warum wir im Frühling so müde sind und keinen Elan haben, dass es uns an Konzentration mangelt oder wir Kreislaufprobleme haben, liegt hauptsächlich in der Umstellungsphase vom Winter in den Frühling.  Durch weniger Sauerstoff im Winter (wir haben meist viel weniger Zeit im Freien verbracht), haben sich die Funktionen der Organe auch verlangsamt. Oftmaliges Gähnen, Kopfschmerzen und Konzentrationsmangel deuten stark darauf hin. Bewegung an der frischen Luft ist nun das A und O, wir werden besser  mit Sauerstoff versorgt und der Kreislauf kommt in Schwung. Ebenfalls wird durch die Sonneneinstrahlung die Vitamin D-Produktion angeregt. Vitamin D ist nicht nur für Knochenbildung so wichtig, ebenfalls für unser Immunsystem. Wenn Sie sich nun mit vitaminreichem ausgewogenem Essen unterstützen, werden  Sie sich bald rund um wohler fühlen. Mit dem Kraftspender aus  „M u t t e r  N a t u r“dem             G e r s t e n g r a s p u l v e r, welches reich an Chlorophyll ist         (spendet viel Energie) und eine ganze Menge an Vitaminen und Mineralstoffen in sich hat, können Sie ihre Depots noch schneller auffüllen.

Apropos, wussten Sie schon…
dass  der Bauplan des grünen Chlorophylls fast identisch mit dem menschlichen Blutfarbstoff, Hämoglobin ist? Die Erkenntnis, dass die beiden Zwillinge sind, haben wir dem Nobelpreisträger Hans Fischer zu verdanken. Bei Mensch und Tier ist es das Eisen, welches die Atmung ermöglicht, bei den Pflanzen ist es das Magnesium, welches Trägerelement ist und Lichtenergie aufnimmt und speichert. Essen wir nun hochwertiges (biologisches) „Grünzeug“, verleiben wir uns flüssiges Sonnenlicht ein. Auch für einen trägen Darm sind die „Blattgrün-Heinzelmännchen“ Alleskönner. Denn Chlorophyll hat einen reinigenden Effekt auf unser Verdauungssystem.

 

  • Doch auch unsere Hormone haben einen starken Einfluss in dieser Umstellungszeit. Durch die  längeren Tage und das intensivere Sonnenlicht, arbeiten die Schilddrüse, die Zirbel -drüse und Nebennierenrinde auf Hochtouren und produzieren mehr und schneller Hormone. Unser Körper produziert dadurch mehr neue Zellen und stärkt die geschwächte Körperabwehr
  • Oft wachsen Kinder in dieser Zeit schneller
  •  Zwei Hormone haben starken Einfluss auf den Tag-Nacht-Rhythmus, das wäre das Serotonin – „das gute Laune-Hormon“ und das Melatonin, das „Schlaf-Hormon“. Damit Serotonin gebildet werden kann, benötigen wir die Aminosäure Tryptophan, die der Körper nur durch eiweisshaltige Nahrung aufnimmt.  Serotonin wird bei Helligkeit gebildet, bei Dunkelheit, also während der Nacht, baut der Körper aus Serotonin das Hormon Melatonin. Das ist für den Tag-Nacht-Rhythmus wichtig und für den gesunden Schlaf. So kann die verstärkte Serotonin-Bildung durch mehr Licht, auch einen Einfluss auf unsere Energie oder Müdigkeitserscheinungen haben.

Anwendungsempfehlung Gerstengraspulver:
1-3 x täglich 1 Teelöffel in Wasser verrühren und trinken – man kann auch Wasser mit Apfelsaft oder etwas Orangensaft vermengen

 ANGEBOT des MONATS:

Gerstengraspulver